Die Weihnachtsmärkte in unserer Hauptstadt sind ein bedeutender Teil der volkstümlichen Festtradition. Sie gelten als die größten und schönsten Märkte der Tschechischen Republik. Festlich geschmückte Holzstände laden die Besucher bis zum 6. Januar 2019, täglich 10.00 bis 24.00 Uhr, ein über die Märkte zu Bummeln.

Im Angebot finden Sie böhmische Handwerkskunst, Kerzen und Glasbläserei. Nicht entgehen lassen sollten Sie sich die kulinarischen Spezialitäten wie hausgemachtes Weihnachtsgebäck („Vánoční cukroví“), Glühwein („Svařák“) und Honigwein („Medovina“). Auch frisch zubereitete Würstchen, deftige Kartoffelpuffer (lecker mit Knoblauch) oder ein warmer Prager Schinken („Pražská šunka“) auf frisch gebackenem Brot ist für uns stets ein Muss! Hierzu ein kleiner Hinweis, fragen Sie nach dem Preis – wir waren am letzten Wochenende sehr überrascht, doch was tut man nicht für sein Mitarbeiterteam!

Alle 22 Prager Stadtbezirke feiern diese besinnliche Zeit mit eigenen Weihnachtsideen und Kreationen. So gibt es nicht nur für Punch- und Bratapfelfreunde viel zu entdecken. Der „Hauptweihnachtsmarkt“ am Altstädter Ring fällt besonders durch seinen riesigen, dekorierten und beleuchteten Weihnachtsbaum auf, der schon vom weiten zu sehen ist. Sollten Sie hier nicht durchkommen, lassen Sie den Kopf nicht hängen, denn auch die umliegenden kleineren Märkte haben viel zu bieten (z.B. auf dem Námestí Republiky Platz).

Was Sie wissen bzw. nicht verpassen sollten:

Außergewöhnlich: Der Weihnachtsbaum am Naměstí Míru Platz

Der Baum ist ausschließlich mit lila bzw. purpurroten Leuchten dekoriert. Er wird ergänzt durch eine handgefertigte und handbemalte Weihnachtskrippe in Lebensgröße.

Tradition: Schlittschuhlaufen am Ovocný Trh Platz und im Letná-Park

Auch in diesem Jahr dürfen Sie mitten in der Stadt – direkt hinter dem Ständetheater – ein paar gemütliche Runden auf einer künstlichen Eisfläche drehen – kostenlos! Schlittschuhe und weiteres Zubehör können vor Ort ausgeliehen werden. Freude von größeren Openair-Eisflächen dürfen im Stadtteil Letná, direkt vor dem Stadion von Sparta Prag und mit Blick auf die Prager Burg, entspannte Momente auf dem Eis erleben.

Qual der Wahl: Besondere Anlaufstellen

„Dyzajn market“ auf dem Václav Havel Platz (hinter dem Nationaltheater) mit Tschechischem Design bzw. weihnachtlicher „LeMarket“ in der Galerie Mánes? In der Nationalbibliothek findet beispielsweise eine Poetry Battle statt, begleitet durch kongolesische Musik (WOW). Oder vielleicht eigenes Weihnachtsgebäck nach Rezeptur unserer Omis zubereiten? Dann nichts wie hin den Messepalast Veletrzni Palác (Ausstellungsräume der Nationalgalerie). Die Auswahl bietet alles, was das Herz begehrt 😉

Achtung: Keine Geisterstunde

Ab ca. 22.00 Uhr am Silvesterabend geht es mit den Feierlichkeiten auf den Straßen los – Feuerwerkskörper, Raketen etc. kommen nicht nur von unten, sondern auch von oben … Vor allem an belebten Plätzen wie dem Altstädter Ring oder dem Wenzelsplatz und den umliegenden Straßen sollten Sie sich in Acht nehmen. Am Besten, Sie machen sich etwas früher auf den Weg zum eigentlichen Feuerwerk.

Feuchte Tradition: Neujahrsschwimmen

Eine feste Institution im Prager Veranstaltungskalender am Neujahrstag. Jedes Jahr finden sich mehr Mutige zusammen, um am Neujahrstag unter dem Jubel der Zuschauer von der Insel „Střelecký Ostrov“ in die ca. 3° C kalte Moldau zu springen.

Das Neujahrsfeuerwerk

Das Feuerwerk findet in Prag traditionell nicht in der Silvesternacht statt, sondern am frühen Abend des 1. Januar. Die beste Aussicht auf das Spektakel, das ab 18.00 Uhr aus dem Letná-Park (hinter dem Metronom) in den „Nachthimmel“ gefeuert wird, genießen Sie von Dvorákovo nabrezí (Moldauufer vor St-Agnes-Kloster und dem KH Na Frantisku), aus der Straße Parzízska und auf der Mánesova Mostu Brücke.

„Knut“ auf Tschechisch: Der Weihnachtsbaum muss raus

Spätestens am 6. Januar muss der häusliche Weihnachtsbaum abgeschmückt und entsorgt worden sein. Nicht, um Platz für neue Möbel zu schaffen, sondern um ein Unglück zu vermeiden …

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/k8VrwtbeiHE